„Und der 2. Platz geht an… Gruppe Hubertus Löwenherz!!!“
Jubel und Applaus tönen über den Lagerplatz, während wir nach vorne treten, um Glückwünsche entgegen zu nehmen. Doch fangen wir von vorne an.

Am Samstag, dem 11.10 trafen wir uns in der Früh am Bahnhof Meidling um die Reise nach Ritzing anzutreten, wo der heurige Paulustag stattfinden sollte. Heuer haben wir uns Verstärkung aus der Gruppe 13 „Löwenherz“ in Form von einem Rover und zwei Leitern geholt.
Wir fuhren also mit dem Zug nach Deutschkreuz, wo schon ein Bus auf uns wartete, um uns nach Ritzing zu bringen. Dort angekommen bauten alle ihre Zelte auf, kurz darauf gab es die ofizielle Lagereröffnung.

Der heurige Paulustag stand unter dem Motto „Spiel.Bar“. Es gab also Spiele und eine Bar, gute Voraussetzungen für ein tolles RaRo-Lager. Mehr wussten wir aber bis zu diesem Zeitpunkt nicht über dieses Lager. Doch das sollte sich ändern. Das Ziel am Samstag bestand darin, das jede der 18 vorhandenen Gruppen sich ein Spiel überlegt, welches am nächsten Tag von einer anderen Gruppe gespielt wird. Umso schneller die Planung fertig war, umso schneller konnten wir uns anderen Tätigkeiten widmen und die Freizeit und das schöne Wetter genießen.

Unser Spiel befasste sich mit Improvisationstheater. Wir gaben eine Situation vor, welche gespielt werden sollte, allerdings blieb es nicht nur bei dieser Situation. Es wurden von unserer Seite aus immer wieder Aufgaben, welche wir uns vorher überlegt hatten, eingeworfen, welche das Geschehen teilweise drastisch veränderten. So passierte es schon mal, dass Hänsel und Gretel sich in der Raumstation verirrten, während die Hexe an einem Badewannenrennen teilnahm, um sich ihren größten Wunsch, einen Fallschirmsprung, leisten zu können. Wir hatten sowohl in der Planung, als auch in der Durchführung viel Spaß. Samstag Abend gab es dann noch ein Pub Quiz, gefolgt von einem Musik Quiz. Danach gab es eine Bar mit Sitzgelegenheit und ein Lagerfeuer. Dort konnten wir den Abend gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Tag durften wir das Spiel der „Eisbären und ein Nudelholz“ spielen, welches sich um eine intergalaktische Alienschlacht drehte. Das Spiel war sehr lustig und auch die Leute waren nett. Danach spielte eine andere Gruppe unser Spiel und auch sie hatten eine Menge Spaß an unserer modernen Umsetzung des Impro-Theaters. Danach bauten wir alle unsere Zelte wieder ab, redeten und spielten miteinander, ehe es zur Verkündung des Siegers der goldenen Axt kam. Aus 18 Gruppen wurde die beste Gruppe gewählt, welche die goldene Axt erhielt. Wir schafften es, den 2. Platz auf diesem Lager zu erreichen, eine tolle Leistung und ein Grund zu feiern. Auch auf der Nachhausefahrt war an Pause nicht zu denken. Im Zug spielten wir „Werwölfe im Düsterwald“, ehe wir wieder in Wien ankamen. Leider ist dieses Lager nun vorbei, aber jedes Ende ist gleichzeitig ein neuer Anfang- die Gruppe 3 freut sich also schon auf den nächsten Paulustag, auf dem wir die Jagd nach der goldenen Axt fortsetzen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.